Bundesgesundheitsminister Bahr besucht neueröffnete Stiftungspraxis in Weida

Am 08.04.2013 hat sich Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr bei einem Besuch der  neueröffneten hausärztlichen Stiftungspraxis in Weida ausgiebig über die Arbeit der Stiftung ambulante Versorgung Thüringen informiert. Dabei nahm er sehr interessiert zur Kenntnis, dass die Stiftung mit dem Betrieb sogenannter Eigeneinrichtungen im hausärztlichen Bereich, die Möglichkeiten des Versorgungsstrukturgesetzes in bundesweit einmaliger Art und Weise nutzt und damit eine Vorreiterrolle einnimmt. Daniel Bahr betonte, dass Eigeneinrichtungen zukünftig im ganzen Bundesgebiet ein Baustein bei der Sicherstellung der ambulanten Versorgung vor allem im ländlichen Raum sein werden.

„Ich freue mich darüber, dass der Bundesminister die Arbeit unserer Stiftung mit diesem Besuch in ein positives Licht rückt“, so die Vorsitzende des Stiftungsbeirates, Frau Dr. med. Annette Rommel. Mit Hilfe von Stiftungspraxen soll es jungen Mediziner/innen ermöglicht werden, die Anstellung übergangsweise als Einstieg in die Niederlassung zu nutzen. Gleichwohl ist es auch möglich, über einen längeren Zeitraum in Anstellung als Hausarzt – vorwiegend im ländlichen Bereich -  tätig zu sein.

Derzeit betreibt die Stiftung ambulante Versorgung Thüringen zwei weitere Praxen in Gotha und Gräfenthal.

Zurück