Förderung im ländlichen Raum

Der Freistaat Thüringen fördert ab Juli 2014 die Niederlassung von Ärzten im ländlichen Raum. Als ländlicher Raum gelten Gemeinden mit einer Einwohnerzahl von unter 25.000 Einwohnern. Ziel ist es Praxisgründungen oder -übernahmen zu erleichtern und somit zu unterstützen, um auch in Zukunft eine flächendeckende und möglichst wohnortnahe ambulante medizinische Versorgung auf hohem qualitativen Niveau gewährleisten zu können. Durch die Annahme der Förderung verpflichtet sich der Arzt eine Niederlassung für mindestens 60 Monate zu gewährleisten. Gefördert wird die Niederlassung eines an der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung teilnehmenden Arztes im Fördergebiet im Rahmen einer Neugründung oder Übernahme einer Praxis oder Zweigpraxis. Gefördert werden ausschließlich materielle Werte (Praxisinventar z.B. Mobiliar, Gerätschaften) -keine Goodwill-Leistungen-. Die Höhe der Zuwendung beträgt bis zu 20.000 Euro je vollen Vertragsarztsitz. Bei Neugründung oder Übernahme einer Zweigpraxis beträgt die Zuwendung bis zu 5.000 Euro. Den Antrag finden Sie anbei. WICHTIG: Der Antrag auf Förderung muss vor Aufnahme jeglicher Niederlassungsmaßnahmen erfolgen. D.h. Jeder Erwerb von Inventar oder Abschluß von Mietverträgen, darf erst nach Bewilligung erfolgen. Eine Niederlassung darf noch nicht erfolgt sein! So die Bestimmungen des Freistaates Thüringen.